Aktuelles

[30.10.19]
Bürgerschützen suchen Ursachen Ascheberg - Das Schützenfest wäre so schön, wenn es das Vogelschießen nicht gäbe – die Ascheberger Bürgerschützen wissen um die Schwächen, die sich während eines insgesamt schönen Festes immer wieder bei der Königssuche ergeben. Deswegen erhielten alle Vereinsmitglieder vom Vorstand mit der Einladung zur Generalversammlung am Donnerstag (30. Oktober) einen Fragebogen, der sich um genau dieses Thema dreht. Von Theo Heitbaum Mittwoch, 30.10.2019, 08:00 Uhr „Wir sind der festen...weiterlesen
[27.08.19]
Thomas Holtmann ist erstmals König Ascheberg - Die Schießriege der Bürgerschützen Ascheberg hat jetzt ihr internes Schützenfest gefeiert. Nach einer Fahrt mit dem Clemens-August-Express von Ascheberg nach Davensberg wurde der neue König an der Vogelstange ermittelt. Bei bestem Wetter und großem Andrang am Schießstand wurde Thomas Holtmann zum ersten Mal König der Schießriege. Der Abend klang nach einem guten Essen gemütlich aus. Foto:privatweiterlesen
[03.07.19]
Jung und Alt unterwegs: 220 Mitglieder und Freunde der Ascheberger Bürgerschützen schipperten für vier Stunden mit der Santa Monika. Jung und Alt unterwegs: 220 Mitglieder und Freunde der Ascheberger Bürgerschützen schipperten für vier Stunden mit der Santa Monika über den Dortmund-Ems-Kanal. Vom Dortmunder Hafen ging es nach Henrichenburg, wo das Schiffshebewerk ist, und zurück. „Es gab viele Gespräche und Spaß. Toll war, dass vom jungen Avantgardisten bis zum 82-jährigen Senior alle Altersgruppen dabei waren“,...weiterlesen
[04.06.19]
Imperator sattelt den Elefanten Ascheberg - Das Schützenwesen ist weitgehend eine Männerdomäne. Trotzdem haben dem Bürgerschützenfest in Ascheberg zwei starke Frauen den Stempel aufgedrückt. Von Theo Heitbaum Das Schützenwesen ist weitgehend eine Männerdomäne. Trotzdem haben dem Bürgerschützenfest in Ascheberg zwei starke Frauen den Stempel aufgedrückt. Zuerst Birgit Weber , die ihrem verstorbenen Mann zu Ehren das Königsjahr würdevoll zu Ende gebracht hatte. Dann Marita Rüschenschmidt, die mit ihrem Mann Norbert...weiterlesen
[02.06.19]
Im Zelt wartet die „Letzte Ausgabe“ Ascheberg - Zwei Mal hat sie auf dem Thron den „Großen Zapfenstreich“ genossen. Nach dem dritten Streich ihres Mannes Norbert hat Marita Rüschenschmidt einen Platz im Schatten bevorzugt. Von Theo Heitbaum Zwei Mal hat sie auf dem Thron den „Großen Zapfenstreich“ genossen. Nach dem dritten Streich ihres Mannes Norbert hat Marita Rüschenschmidt einen Platz im Schatten bevorzugt. Die Frau des Imperators, die gerne weiterhin Kaiserin genannt werden möchte, spielte beim musikalischen...weiterlesen